Top

Dein Onlineshop für Indiemags.

0 Artikel0,00 
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Reader Interactions

Kommentare

  1. Liebe Debora,
    die Revolution ist schon im Gange “HILFE statt Abtreibung”! Noch recht klein, aber oho!! :)
    Schau dir mal unsere Hilfsorganisation an:
    Wir haben mittlerweile ein gut etabliertes Internetforum (www.vorabtreibung.net) durch das wir unter anderem letztes Jahr (2013) genau 1.742 Frauen im Schwangerschaftskonflikt beraten konnten. In 711 Konfliktfällen, in denen die Frau uns ihre Entscheidung mitgeteilt hat, haben sich 492 Schwanger (69,2%) für ihr Baby entschieden!
    Fast alle Frauen, die ungewollt Schwanger sind, wollen ihre Babys bekommen! Es ist nicht das Leben des Babys, das ein Problem für die Frau (manchmal auch dem Umfeld) darstellt, sondern aus unserer Beratung wissen wir, dass das Hauptproblem Partnerschaftsprobleme sind, Finanzen und Zeitpunkt spielen natürlich auch eine Problemrolle, Diese Probleme gilt es zu lösen! Durch einfühlsame Beratung, die der Frau zur Entscheidungsfähigkeit zurückverhilft!
    Übrigens, das ungeborene Baby muss man in dieser Beratung gar nicht besonders betonen oder sein Lebensrecht hervorheben. Das ist den ungewollt Schwangeren längst klar! Wie gesagt, es sind die Probleme drumherum, die die Frauen in eine scheinbar ausweglose Konfliktsituation bringen.

    Also, ein Umbruch in unserer Gesellschaft ist im Gange! Die Stimme dieser Revolution ist leider bei dem Lärm von Lebensrechtlern und Pseudofrauenrechtlern noch recht leise.

    Liebe Grüße
    Rolf

    P.S.: Übrigens, finde ich klasse, dass du so offen und kritisch über dieses Thema schreibst! Danke!

  2. Hallo Rolf,

    vielen Dank für den ermutigenden Kommentar. 1000Plus hatte ich auch schon seit Längerem auf dem Schirm, konnte das in diesem Artikel aber leider nicht mehr unterbringen.

    Subjektiv betrachtet finde ich, dass man noch nicht unbedingt von einer Revolution sprechen kann. Ich freue mich aber, dass langsam ein Umdenken stattfindet – auch wenn es noch klein ist – und hoffe, dass dies nach und nach auch Folgen für die Gesellschaft und den rechtlichen Umgang mit Leben bringt.

    Liebe Grüße,
    Debora

  3. Hallo Debora,

    komm doch mal bei uns in Heidelberg vorbei und mach dir ein eigenes Bild über unsere Nothilfe!
    Und trägst dann durch einen schönen Artikel dazu bei, dass sich die “Noch-Nicht”-Revolution weiter ausbreitet! ;)

    Liebe Grüße
    Rolf

  4. Hallo Deborah,

    wenn Du dann noch Zeit hast, komm auch zum Marsch für das leben, am 20.9. nach Berlin. Dort wirst Du sehen, daß die Revolution, von der Du redest, auf leisen Füßen schon im Kommen ist. (Lärm machen dort nicht die Lebensrechtler, sondern die Gegendemonstranten.) Die steigenden Teilnehmerzahlen lassen auf eine zunehmende Resonanz in der Bevölkerung schließen. Mehr Info bei http://www.bv-lebensrecht.de. Bei Youtube finden sich auch interessante Videos.
    herzliche Grüße
    Andreas

  5. Wir haben soeben eine umfangreiche Tabelle im Google Docs-Format erstellt, da das Statistische Bundesamt die Daten nicht mehr in einer übersichtlichen und ausführlichen Exceltabelle zur Verfügung stellt, wie es früher der Fall war.

    Wer sich also einen detaillierteren Überblick verschaffen oder daraus Infografiken erstellen möchte, kann sich frei bedienen.

    Zur Tabelle

  6. @Andreas: vielen Dank für den Hinweis auf den Marsch für das Leben. Vielleicht können wir da ja mal unseren JUICED-Fotografen vorbei schicken.

  7. Hallo Deborah,

    leider bin ich mit deiner Meinung nicht einverstanden. Ich arbeite in der medizinischen Sphäre und mann kann eine Struktur, die aus 8 Zellen besteht und keine Organe oder Stoffwechel aufweist, nicht als Embryo bezeichnen, und Verhungern und Verdurstern möchte ich gar nicht kommentieren . Ich beim Down-Syndrom-Fall bin ich einverstanden. Es ist am besten, wenn mann eine ungewollte Schwangerschaft beendet, statt das ganze Leben zu leiden. Deswegen bin ich ein Fan der Pille danach, mann kann sein eigenes Leben kontrollieren und die Anzahl der wirklichen Abtreibungen ist vermindert.

Gib deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.