Top

Dein Onlineshop für Indiemags.

0 Artikel0,00 

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Reader Interactions

Kommentare

  1. hi Daniel
    ich habe Twitter bisher eigentlich als Mitteilungsdienst, aber noch nie als soziales Netzwerk angesehen.

    wobei sich mir gerade die Frage stellt: was ist / wie definiert man ein soziales Netzwerk?

  2. Erst einmal eine Rückfrage: Als Mitteilungsdienst zwischen wem und worüber? (Welche Art Mitteilungen?)

    Zu deiner Frage: Für mich ist ein Netzwerk ein Zusammenschluss mehrerer Teilnehmer (in dem Fall “Menschen”). Und sozial bedeutet für mich, dass es 1. Menschen (und keine Maschinen) sind und 2. diese in “friedlicher Absicht” zusammenkommen (um sich auszutauschen, einander zu helfen und miteinander zu kommunizieren).

    Das ist sicher keine allgemeingültige Definition (sofern es diese überhaupt gibt, was ich stark bezweifle). Bei Wikipedia steht da:

    Soziale Netzwerke im Internet sind Netzgemeinschaften bzw. Webanwendungen, die Netzgemeinschaften beherbergen. Handelt es sich um Netzwerke, bei denen die Benutzer gemeinsam eigene Inhalte erstellen (User Generated Content), bezeichnet man diese auch als soziale Medien.

    Soziale Netzwerke stehen umgangssprachlich für eine Form von Netzgemeinschaften (sog. Online-Communitys), welche technisch durch Webanwendungen oder Portale beherbergt werden. (…) Die deutschen Begriffe „Gemeinschaftsportal“ oder „Online-Kontaktnetzwerk“ sind weniger gebräuchlich.

    Hilft dir das weiter?

  3. ja, das hilft in der Tat.
    weil dann das alte Juiced Forum ja auch schon ein Social-Media-Ding war und ich so sagen kann an so etwas hab ich auch schon teilgenommen bevor überhaupt irgendjemand Facebook & Co kannte…
    :)

  4. Was ich bei den Bullet Points per Kommentar noch ergänzen will:

    Warum sich das Rückverfolgen anderer Nutzer lohnt:

    Zum einen ist das Rückfolgen wie bereits erwähnt eine Art „Danke schön“, zum anderen zeigt es, dass man mit dem Account aktiv teilnimmt und ihn nicht nur zwecks Werbung oder Imagegründen aufgesetzt hat. Soziale Netzwerke leben vom Dialog und nicht von der einseitigen Informationsvermittlung von A nach B. Man kann übrigens auch ganz strategisch Nutzern folgen, die Interesse haben könnten, um auf diese Weise auf sich Aufmerksam zu machen.

  5. Twitter ist besser als Facebook, setzt aber Verständnis für das Funktionieren des Webs voraus. Facebook hingegen ist nur eine ins Web transportierte Nicht-Web-Anwendung und deswegen bei Digital Non-Natives so erfolgreich.

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] den Originalbeitrag weiterlesen: Warum sich Twitter lohnt: Ein Soziales Netzwerk mit viel Potential Auszug/ Content/ Zitat Ende Klicken Sie einfach auf den Link unter "Beitrag weiterlesen", dann […]

Gib deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.