Top

Dein Onlineshop für Indiemags.

0 Artikel0,00 
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Reader Interactions

Kommentare

  1. So… Senf gefällig…

    Werbeanbieter: Keine Ahnung. Wirklich null. Aber interessantes Thema mit der zunehmenden Monopolisierung…
    Stört die Werbung? Naja, ich hab sie bei dir bislang nie bemerkt.

    Flattr:
    Bin dafür. Weil ich finde, dass die zunehmende Verbreitung den Dienst und die Idee pushed (wenngleich auch bei zunehmen nutzenden Seiten die Klickwerte sinken, wenn nicht gleichzeitig mehr User gewonnen werden) und davon viele etwas gewinnen können. Außerdem: Nur wenn es weit verbreitet ist, werden nicht später google oder facebook den Markt beherrschen (es sei denn sie kaufen flattr oder verdrängen es ;) ).
    Ja, die Sache mit den Besucherdaten… Neverending story. Ich finds nicht so dramatisch.
    Natürlich müsstest du auch selber flattrn, was also bedeutet du machst ggf auch miese. Aber kannst natürlich gute Angebote belohnen.

  2. Danke für dein Senf, vor allem zu Flattr. Eine Frage diesbezüglich, um das nicht falsch zu verstehen: Wenn ich Flattr integrieren und damit “verdienen” will, muss ich selbst Flattr nutzen und Geld einbezahlen?

    Ansonsten hoffe ich mal auf ein paar Google AdSense-Alternativen. Sieht derzeit ja leider nicht so üppig aus (wie erwartet)… (und ja, ist in der Tat ein Thema. Ich wollte schon 2009 darüber schreiben, hatte mich dann aber spontan für Google Wave als “Feature” entschieden ;-) )

  3. Einen Werbepartner kann ich dir leider nicht vermitteln, da ich keinen Blog habe und mich mit dem Thema gar nicht auskenne.

    Zu Flattr hab ich allerdings gelesen, dass man sich dann Gedanken machen muss, welche Lizenzen man nutzen darf. Falls du Creatice Common -Inhalte nutzt, muss du dir darüber Gedanken machen. Schließlich erlaubt das nur die Nutzung, wenn kein kommerzielles Interesse dahinter steht. Ich werde Flattr auf jeden Fall erstmal nicht nutzen.

    Quelle: http://bit.ly/a35dUf

    Ob Werbung grundsätzlich sinnvoll ist oder nicht, kann ich nicht sagen. Ich habe gerade für juiced.de Adblock ausgeschaltet ;-)

    LG, Lothar.

  4. Was Google AdSense-Alternativen anbelangt, scheint ja echt Ebbe zu sein. Puuh… (Erschreckend)

    Vielen Dank für deine Gedanken zu Flattr, sehr wertvoll. Ob man allerdings bei Einnahmen von 5 Euro, die gerade einmal die Webspace-Kosten decken, von “kommerziellem Interesse” sprechen kann, wage ich zu bezweifeln.

    Grüße, Daniel

  5. Jak, du müsstest auch einzahlen, nur solange du Geld in den “Means” hast (Anfangs überwiesenes oder von verdienten übertragenes Geld) bist auch du Flattr-Bar. Das bedeutet min 2 Euro im Monat. Aber wie gesagt, die kann man ja gut anlegen (taz, CARTA, mich :-P)

    Mit den CC-Lizenzen ist ein alter Schuh. Wurde nie gerichtlich diskutiert und wenn du Werbung schaltest bist du eh schon “kommerziell” nach der Definition nach der du bei 3€ Flattr kommerziell wirst. Also ne Auslegungssache. Persönlich glaube ich nicht, dass es jemanden juckt, aber vll kommt mal iwann ne Abmahnungsfirma mit nem Sockenschuss daher

  6. Wie schon ein Vorredner bemerkt hat: Dein Banner fällt gar nicht auf. Dort oben schauen die wenigsten Leute hin, deshalb bekommst du auch kein Geld mit Adsense zusammen.
    Entweder du baust ihn in den Text ein oder schenkst es dir ganz, PayPerView gibts wie du richtig erkannt hast kaum noch was passables.

  7. Ich habe es schon mit vielem versucht und verdiene letztendlich nur mit Adsense etwas.
    Seit 6 Monaten arbeite ich auch mit (smartshoppingads.de) es funktioniert per klicks, doch da bis jetzt nur magere 5 Euro auf dem Konto aiufgelaufen sind, wurde es noch nicht ausgezahlt.
    Mit (affili.net) arbeite ich auch, aber dort funktioniert es nur bei Verkauf einer Software, ich nutze es mehr, um die Seite optisch interessant zu halten, von Verdienst keine Rede.
    Was wirklich etwas bringt, ist Adsense, wenn es geschickt eingebaut wird und trotzdem nicht nervt.
    Zumal das Laden der Seite (siehe: webpagetest.org) bei so vielen verschiedenen Verbindungen ins Unerträgliche steigt und soweit ich gelesen habe, soll Google das inzwischen beim PageRank in Betracht ziehen. Auch ein Grund, warum ich die Smartshopping-Anzeigen bis auf einen kleinen Teil wieder rausgenommen habe. Und irgendwann kommt auch affili.net wieder raus.
    mfg
    Sabina

  8. Danke für eure Tipps. 2011 werde ich mich damit mal intensiver auseinandersetzen, wenn ich mehr Zeit habe. (Derzeit absolviere ich ja gerade mein Journalismus-Praktikum auf den Philippinen mit Zwischenstopp in Jakarta, Indonesien)

    Kurze Zwischenfrage: Hat jemand von euch Erfahrung mit adscale.de gemacht?

  9. Ich benutze AdScale schon seit einiger Zeit und bin recht zufrieden damit.
    Die Bedienung ist etwas umständlich, da jede Kampagne erst durch mich freigeschaltet werden muss (oder halt abgelehnt).
    Dazu die hohe Auszahlungsgrenze von 100 €. Aber die zahlen wirklich aus.
    Habe AdScale auf mehreren Seiten eingebaut und kann nichts negatives darüber sagen. Ist ein Mix aus CPC und TKP.

    Es gibt keine wirklich echte Adsense-Alternative.
    Habe schon einige durch und meistens ist die Vergütung grottenschlecht.
    Ich empfehle eine gesunde Mischung aus diversen Werbeanbietern. Das ist aber immer projektabhängig.

    Grüße
    Mario

  10. Danke für das Feedback @ Mario! Was bekommt man denn durchschnittlich bei Klicks (CPC) und wie viel bei 1.000 Bannereinblendungen? (Bei Contaxe waren es gerade einmal 4-5 Cent/Klick.)

  11. Du kannst bei AdScale selbst einstellen, ab wann dir Kampagnen vorgelegt werden.
    Wenn dein unterstes Limi 10 Cent sind, dann wird auch nichts anderes eingeblendet.
    Bei TKP ist das dort etwas schwieriger. Es gibt leider viele niedrige Kampagnen mit 20, 30 oder 40 Cent.
    Die höchsten TKP waren so um die 15 oder 30 €.

    Es heißt aber nicht, dass man dann auch Banner mit hoher Vergütung zu Gesicht bekommt.
    Das ist bei denen nie so genau zu sagen.

    Ich würde jetzt nicht nur auf AdScale setzen sondern noch weitere Anbieter einbauen.
    Man kann aber auch den gewünschten TKP sehr hoch ansetzen um dadurch praktisch nur noch Einblendungen mit Klickvergütung zu bekommen.

  12. Definitiv interessant, vielen Dank! Was mich mal interessieren würde: Was sind denn so typische Umsatzzahlen mit Plista je nach Besucherzahlen? Sprich: Lohnt es sich wirklich und hält Plista, was es verspricht oder ist es am Ende sogar weniger als Google AdSense einbringt (bei gleichmäßiger Einsetzung/Verbreitung)?

Gib deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.