Top

Dein Onlineshop für Indiemags.

0 Artikel0,00 

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Reader Interactions

Kommentare

  1. Ich versteh momentan nicht so recht, was an product placement nun geändert wurde… oO

    In Spielfilmen und Serien gibt es das doch schon seit langem. Wie viele Serienpolizisten tippen denn ihre Berichte in Sony Vaio Laptops, oder trinken Coke oder Pepsi auf ihren Streifzügen?

    Ist nicht sogar das Gespräch von John Travolta über den Viertelpfünder mit Käse bei McDonalds in Frankreich schon Product Placement, oder Schleichwerbung?

    Ich versteh den Sinn und den Unterschied zu vorher mit dieser neuen Gesetzgebung nicht. Oo

  2. Argh, seit wann kann man Comments nicht mehr bearbeiten?

    PS: Das Gespräch mit J.Travolta stammt aus Pulp Fiction, wollte ich nur nochmal angemerkt haben, falls es jemand nicht weiss….

  3. #1: Du beziehst dich auf AUSLÄNDISCHE (Kino-)Filme. Ja, da war das vorher schon möglich. Nicht aber für DEUTSCHE FERNSEH-Filme/-Sendungen/-Produktionen innerhalb Deutschlands.

    Nun ist es aber auch (manche sagen “endlich”) möglich, in Deutschland ganz legal Werbung in deutschen Filmen zu platzieren, ohne dass es große Skandale gibt, wie einst bei Marienhof: http://de.wikipedia.org/wiki/Marienhof#Schleichwerbungsvorwurf (ist wirklich spannend, lesenwert!)
    Nachteil: Nun müssen auch ausländische Produktplatzierungen vorher nachgefragt werden, was eben für zusätzliche Bürokratie sorgt (wo es vorher gar nicht nötig war).

    #2: Seit das WordPress-Plugin “WP Ajax Edit Comments” spinnt: https://juiced.de/argh-wordpress-2-9-und-wp-ajax-edit-comments/3838/ (23. Dezember 2009 – also schon ne gaaaanze Weile ;) )

  4. Meiner Meinung nach ist Werbung im Allgemeinen einfach nur nervig. Ich hasse nichts mehr, als wenn man mich für dumm verkaufen will. Und nichts anderes tut Werbung (“kauf Persil, nichts wäscht weißer”, oder “gegen den ständigen Harndrang kann man doch was tun.”) Ein mündiger Konsument will nicht überzeugt werden, sondern sich informieren und sich dann bewusst für ein bestimmtes Produkt entscheiden. Werbung ist aus meiner Sicht nur in einem Punkt sinnvoll: Um mir zu erzählen, dass dieses oder jenes Produkt existiert.

    Leider zielt Werbung in der Regel aber darauf ab, mich mit ihrer Häufigkeit zu erschlagen. Solange James Bond mit seinem Aston Martin rumfährt, ist mir das egal. Wenn John Travolta von Cheesburger bei McD erzählt, juckt mich das ebenso wenig. In Maßen sind das doch Elemente unserer Kultur. Wenn es aber nicht mehr authentisch ist, dann wirds nervig (“Oh jetzt wäre eine eiskalte Pepsi und dann ein Pizza von Dr Oetker toll”) Mal sehen, wie sich das neue Gesetz in Zukunft auswirkt…

    • Folgendes Zitat würde ich noch um einen weiteren Punkt ergänzen:

      Werbung ist aus meiner Sicht nur in einem Punkt sinnvoll: Um mir zu erzählen, dass dieses oder jenes Produkt existiert.

      Werbung ist auch dafür sinnvoll, um Journalismus zu finanzieren. Ohne Werbung gäbe es einige Zeitungen etc. nicht, was für die Medienvielfalt und damit einhergehend auch Meinungsvielfalt sehr schade wäre. Werbung an sich ist pauschal somit erst einmal nicht schlecht, es kommt eben darauf an, wie man damit umgeht. “Man” als Werbetreibender, und “man” als Konsument. Und da fängt es dann richtig an…

      Wenn es aber nicht mehr authentisch ist, dann wirds nervig (“Oh jetzt wäre eine eiskalte Pepsi und dann ein Pizza von Dr Oetker toll”) Mal sehen, wie sich das neue Gesetz in Zukunft auswirkt…

      Dem kann ich mich nur anschließen: Spiele wie “m-Balls” will ich nicht sehen, sowas ist einfach nur nervig. Mal sehen, was da noch so alles auf uns zukommt (denn das mit m&ms war ja erst der Anfang).

  5. @Josch: Als Konsument will ich gerade überzeugt werden – ich will nur nicht überredet werden. Ich will wissen welche Vorzüge welches Produkt hat, um mich dann entscheiden zu können.

    Wenn etwas nervig ist, stößt es auf Ablehnung und damit auf Minuspunkte für das Produkt – sowas wird gegistritert (von den Werbefachleuten) und daraufhin abgesetzt. Daher wird langfristig nichts gezeigt werden was für die Masse der Bevölkerung nervig ist.

    Ich finde auch, dass Productplacement – zumindest in Filmen – doch völlig gang und gebe ist. Mal sehen, was jetzt auch im Fernsehen alles kommt. Wobei… ich schaue ja gar kein fern – also werde ich’s wohl eher nicht mitbekommen ;-).

Gib deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.