Top

Dein Onlineshop für Indiemags.

0 Artikel0,00 
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Reader Interactions

Kommentare

  1. Ich schaue schon lange keine Fernsehnachrichten mehr – wozu auch? Ist immer derselbe Aufguss, und ich bin der Auswahl/ Manipulation der “Macher” ausgeliefert. Von der oft einseitigen Interpretation unserer Zwangsgebühren-Fernsehanstalten ganz zu schweigen.

  2. Zugegeben: Wenn ich mal eine Woche keine Tagesschau schaue und dann wieder einschalte, denke ich jedes Mal: “Absolut nichts verpasst.” Aber das geht mir allgemein mit den tagesaktuellen Nachrichten so, auch im Netz.

    Und was die Auswahl/Manipulation anbelangt: Nicht jede Auswahl ist gleich eine (bewusste/böswillige) Manipulation. Aber ja, manchmal wundert es mich schon, welche deutschen Themen dann afrikanischen Krisenherden vorgezogen werden (z.B. Bundesliga und Lottozahlen vs. Hutu & Tutsi in Kongo/Ruanda).

    Was mich noch interessieren würde: Von wo beziehst du denn die (unmanipulierten) Nachrichten?

  3. Was mich noch interessieren würde: Von wo beziehst du denn die (unmanipulierten) Nachrichten?

    Im Prinzip gar nicht. Mir fehlt die Zeit, so einfach ist das. Außerdem macht es mich destruktiv, mal zwei Tage lang die ganzen Meldungen reinzuziehen (egal, in welchem Format). Für den Kurzüberblick höre ich bisweilen Radio-Nachrichten bzw. scrolle mal den Feedreader durch :)

    Speziell die öffentlich-rechtlichen Anstalten “manipulieren” teilweise sehr stark. Es ist ja die Kunst des Auslassens und Umstellens, die “gewünschte Ergebnisse” bringt. Journalistische Grundsätze, dass man auch die Gegenseite fair darstellt, scheinen immer weniger zu zählen. Wir erleben großteils einen Kampagnen-Journalismus, der im Kern von “Political Correctness” gepolt ist.

    Wenn man mal eine DPA-Originalmeldung sieht und dann sieht, dass die ganzen großen Leitmedien fast dasselbe draus machen, fragt man sich, was die “Meldungseinsteller” so den ganzen Tag eigentlich machen?

    Und bei irgendwelchen großen Ereignissen erleben wir immer mehr “Gleichschalterei” — war ja nicht nur rund um den 11. September so. Auch die Syrien-Berichterstattung etwa, oder davor Lybien, läßt extrem zu wünschen übrig.

    Beim Thema NPD-Verbotsverfahren, scheint sich die übergroße Mehrheit der Medien nur von ihrem persönlichen Wunschdenken (d.h. Verbot/ “Ausschaltung”) leiten zu lassen. Das interessiert mich aber als Bürger nicht, wie das irgendein Journalist oder Chefredakteur beurteilt. Ich will die Infos haben, die es mir ermöglichen, selbst eine Meinung zu bilden.

    Ich brauche diese ganzen Medien nicht, wenn sie meinen, mir das Denken und Interpretieren abnehmen zu müssen.

    Es geht ja schon im lokalen Bereich los: Was da teilweise von Stadtratssitzungen oder Kreistagssitzungen frei erfunden wird – ohne das jemand vom Medium anwesend war – ist eine Frechheit! Die lassen sich von Behördenmitarbeitern vor oder nach der Sitzung die Vorlagen geben und mutmaßen dann fröhlich drauf los… Wären sie mal bei einer Sitzung dabei, würden sie ganz andere Dinge erleben! — Oft habe ich den Eindruck, auf der “großen Bühne” ist es nur noch schlimmer.

  4. @ David Decker: ich bin mir gerade nicht so sicher ob die Nicht- öffentlich-rechtlichen Medien weniger manipulativ sind.

    die 20.00 Uhr Tagesschau ist tatsächlich auch eine der wenigen TV-Sendungen die ich mir bewusst ansehe, auch wegen des kompakten Formats und der relativ umfassenden Informationen.

  5. ich bin mir gerade nicht so sicher ob die Nicht- öffentlich-rechtlichen Medien weniger manipulativ sind.

    Sicherlich.
    Ich meine nur, uns wird ja immer überall erzählt, dass die öffentlich-rechtlichen Anbieter die “Qualitätsmedien” wären. Für mich ist da kaum ein Unterschied erkennbar. Wenn man mal eine 10-20-minütige Nachrichtensendung hernimmt…

  6. Früher habe ich überwiegend “heute” geguckt. Die Tagesschau habe ich seit der Tagesschau-App für mich entdeckt. Mit kleinen Kindern guckt man weder um 7 noch um 8 Nachrichten – sondern dann, wenn Zeit ist. Dass die Tagesschau so schnell war, aufs iPhone zu kommen und sich auch noch gegen die Krallen der Verleger behauptetet hat, das hat mich beeindruckt,
    Da das ZDF bis dato keine News-App zustande gebracht hat (und heute.de seit dem Relaunch nicht mehr zu gebrauchen ist) zieht mich zur Zeit eigentlich nachrichtenmäßig nichts mehr zum ZDF.

  7. @ David Decker: Das Angebot der Öffentlich-rechtlichen finde ich trotz aller Kritik noch deutlich besser als das der Privatsender. Und denk nur an das Radio: Hier leistet das Ö-r hervorragende Arbeit, wie ich finde.

    Um auf die Tagesschau zu kommen: Mir ist keine bessere Nachrichtensendung bekannt als die Tagesschau. Peter Kloeppel & Co. mag vielleicht unterhaltsamer sein, aber sicher nicht sinnvoller im Sinne von relevanten Informationen.

    @ Rolf Krüger: “Heute” habe ich nur ganz selten geguckt. Als das neue Studio mit dem viel zu großen Tisch eingeführt wurde – da hab ich mal eingeschaltet. Ansonsten meistens nur in der Halbzeitpause von WM- und EM-Spielen ;)

Gib deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.