Horizont

GESCHICHTEN UND LEBEN | In der Rubrik Horizont wollen wir mit aufwendigeren und ausgefalleneren Stücken aus dem Leben erzählen und über den Tellerrand hinausschauen. Hier findest du Portraits, Reportagen, Features, Erzählungen und Erfahrungsberichte. Außerdem warten sehenswerte Fotos, Foto-Reportagen und Audio-Slideshows auf dich. Kurzum: Alles, was persönlich und erzählend ist – die inspirierenden und mitfühlenden Storys.

„Damit muss ich leben“

Gegen den Strich (Bild: Debora Höly)

Er kennt die Frauen, die anschaffen gehen und weiß, dass sie oft voller Angst an der Straße stehen während sie auf Kunden warten. Er weiß, dass diese Frauen oft keine Alternative haben und dass sie manchmal mit ihrem Leben bezahlen. Gerhard Schönborn arbeitet seit zehn Jahren am Straßenstrich Kurfürstenstraße.

Und wie du wieder aussiehst!

Flash (Bild: JD Hancock, CC BY 2.0)

Superhelden sind für vieles bekannt, aber nur selten für ihren exquisiten Modegeschmack. Zusammen mit Modedesignerin Julia Starp habe ich Superman, Batman und Co. einem Style-Check unterzogen und mich auf die Suche nach modischen No Gos und Must Haves gemacht.

„In meinen Träumen kann ich sehen“

Heute kann Elke trotz ihrer Erblindung wieder lachen. (Bild: onnola, CC BY-SA 2.0)

Mit neunzehn Jahren erlitt Elli Lind eine Netzhautablösung und erblindete sozusagen über Nacht. Die junge Frau konnte sich nur schwer mit ihrem neuen Leben arrangieren und fiel in ein tiefes Loch. Erst als sie das Lied „St. Elmos Fire“ im Radio hörte, fand sie wieder neuen Lebensmut.

„Den“ Behinderten gibt es nicht

Viele Chefs stehen blinden Arbeitnehmern skeptisch gegenüber. (Bild: János Balázs, CC BY-SA 2.0)

Blinde und sehbehinderte Menschen stehen am Arbeitsplatz vor vielen Herausforderungen. Elli Lind* hat sich in ihrer Doktorarbeit mit Problemen und Perspektiven der beruflichen Integration auseinandergesetzt. Warum die technische Weiterentwicklung sowohl ein Fluch als auch ein Segen darstellt, erklärt sie im Interview mit JUICED.

Auf dem Strich bis in die Rente

Auf dem Strich bis in die Rente (Bild: Debora Höly)

Karin W. wirkt wie eine ganz normale ältere Dame. Sie ist Mutter und Großmutter, wie Tausende andere auch. Wären da nicht die breitmaschige Netzstrumpfhose und die grünen Fingernägel – niemand würde merken, dass die 56-Jährige ihr Geld mit Sex verdient. Karin W. ist Prostituierte.

Hohe Suizidrate im Land der Morgenstille

Die Mapo-Brücke in Seoul (Bild: Michael Sean Gallagher, CC BY-SA 2.0)

In nur einem Jahr haben sich 14.160 Menschen das Leben genommen. Das ist die traurige Statistik aus Südkorea im Jahr 2012. Das nordostasiatische Land steht somit an der Spitze der Suizid-Statistik unter den OECD-Ländern. Warum wählen so viele Südkoreaner den Freitod und wie geht die koreanische Gesellschaft damit um?