Mein Samsung Wave II S8530 im Langzeittest

Seit dem 11. Februar 2011 bin ich stolzer Besitzer des Samsung Wave II S8530. Das Smartphone des koreanischen Herstellers versprach damals die aktuellsten Features und einen langanhaltenden Akku. Was will man(n) mehr?

Samsung Wave II S8530 Smartphone

Ein Volltreffer: Das Samsung Wave II S8530 Smartphone

Der kleinere Vorgänger Samsung Wave S8500 war auf Platz 1 diverser Online-Ranglisten, der etwas größere Nachfolger meist nur dicht dahinter. Ein abgespecktes, dafür jedoch größeres Display ist der Hauptunterschied der beiden fast identischen Modelle. Mit meinen großen Händen war die Entscheidung somit gefallen – zugunsten des Wave II.

Doch hält es auch, was es verspricht? Bekommt man für derzeit unter 200 Euro ein empfehlenswertes Smartphone, das neben dem aktuellen Spitzenreiter Samsung Galaxy S2 zumindest nicht ganz so alt aussieht? (Link: Übersicht der vier relevanten Samsung-Smartphones)

Um es vorab zu sagen: Ich finde das Samsung Wave II S8530 definitiv sein Geld wert. Es steht den großen Galaxy-Modelle meiner Meinung nach lediglich in einem nach: den Apps. Googles Android-Betriebssystem hat im App-Store deutlich mehr Apps im Angebot als Samsung es im hauseigenen Betriebssystem Bada hat, auf dem die beiden Wave-Modellen basieren.

Wer jedoch ohne viele großartige Apps auskommen kann, ist mit dem Samsung Wave II S8530 bestens bedient. Wer jedoch lieber ein etwas kleineres, handlicheres Smartphone sucht, sollte zum Samsung Wave greifen.

Im Internet wurde häufig diskutiert, ob das Super-LCD-Display wirklich so viel schlechter als das Super-AMOLED-Display des kleineren Vorgängers. Meine Meinung: Der Unterschied ist so gering, dass man ihn selbst im direkten Vergleich kaum wahrnimmt. Das Schwarz des Wave S8500 ist ein klein wenig schwärzer/dunkler, dafür sind die Farben nicht ganz so knackig wie auf dem Super-LCD-Display. Bei direkter Sonneneinstrahlung kann man das Wave II mit maximaler Display-Helligkeit noch einigermaßen vernünftig erkennen.

Viel interessanter fand ich, dass das Display meines Wave II im Vergleich zum iPhone 4 (mit verbautem AMOLED-Display von… Samsung!) meiner Meinung nach besser aussieht. Die Farben sind kräftiger, die Schriften und Grafiken schärfer. Apple-Jünger mögen das bestreiten (würde ich bei über 600 Euro Anschaffungspreis sicher auch), mich jedenfalls freut’s. ;)

Das Tippen funktioniert auf dem Touch-Display erstaunlich gut. Ich bin jedenfalls mit QWERTZ deutlich schneller als die hochkant (Oldschool-)ABC-Tipper, T9 hin oder her. Meine anfänglichen Bedenken, dass die fehlenden mechanischen Tasten ein Nachteil sein könnten, haben sich demnach nicht bestätigt.

Das Samsung Wave II liegt sehr gut in meiner großen Hand. Kleinere Hände dürften beim Tippen und Navigieren jedoch häufig zu beiden Händen wechseln, da es halt wirklich etwas groß ist. Für mich jedoch ideal. (Kurzer Hinweis an dieser Stelle: Das Samsung Galaxy S2 ist nochmal eine ganze Ecke größer.) Nur an heißen Tagen bilden sich schnell Schweißflächen an der Rückseite des ansonsten sehr hochwertig verarbeiteten Smartphones. Und der Akku wird beim Telefonieren schnell warm, vermutlich aufgrund der flachen Bauweise. Das sind jedoch zwei vernachlässigbare Mankos.

Ich selbst bin kein Vieltelefonierer und lege wie gesagt keinen großen Wert auf Apps. Daher hält der Akku bei mir bei wenig Nutzung locker eine Woche(!), bei vielen Telefonaten und ein paar Fotos ist nach zwei Tagen Schluss. Aufgeladen wird das Smartphone mit dem äußerst kompakten Ladekabel über den Micro-USB-Anschluss (so sollte es immer sein!). Top! Der Micro-USB-Anschluss dient auch gleichzeitig als Schnittstelle zum Computer. Datenübertragung funktioniert bei meinen Windows Vista und 7-Laptops ohne Probleme.

Die Kamera macht ordentliche Bilder. Von der Bildqualität könnt ihr euch auf meinem Samsung-Fotoblog überzeugen. Für brauchbare 1280*800px große Desktop-Hintergründe und kleine Fotoabzüge reicht es allemal. Aber lasst euch nicht täuschen: Die Farben sehen auf dem Smartphone selbst deutlich kräftiger aus, als auf dem Computer. Doch hier hilft Gimp oder Photoshop nach.

Ich selbst nutze die Kamera mittlerweile häufig in Geschäften wie MediaMarkt, wenn ich mir ein Produkt(preis) notieren möchte. Dann mache ich einfach ein Foto davon und schaue es mir zuhause in Ruhe im Internet an. Herrlich bequem!

Die Kreativmodi der Kamera sind super. Vor allem die Panorama-Funktion ist herrlich unkompliziert und kommt bei mir häufig zum Einsatz (funktioniert jedoch nicht immer verlässlich!). Die Videoqualität ist auch nicht übel, für kleine YouTube-Filmchen reicht es allemal.

Die Bedienung des Wave II ist durchdacht, logisch und eingängig. Es wirkt auf mich stark wie eine iPhone-Kopie, allerdings eine sehr gute. Wer mit einem iPhone umgehen kann, wird sich im Wave II auf Anhieb zurecht finden. Kritiker bemängeln Samsungs „Alles nur geklaut“-Mentalität, ich finde es super. Denn die überteuerten Preise des iPhones unterstützte ich nicht. Und das Argument, dass dann wenigstens auch alles funktionieren würde (und zwar richtig gut), lasse ich auch nicht gelten. Denn Samsung beweist mit dem Wave II, dass sie es (fast) genauso gut können – für derzeit lediglich rund ein Drittel des Preises.

Ein paar Worte zu den Apps: Maximal 10 Seiten á 12 Apps können installiert werden. Das sind 120 Apps. Ich selbst habe die auch fast alle mit irgendwelchen kostenlosen Applikationen voll, nutzen tue ich davon im Alltag nur eine Hand voll. Die wichtigsten Apps sind meiner Meinung nach dabei: Deutsche Bahn, diverse Wörterbücher, Post Mobil, SPB TV, Barcoo (Barcodes von Artikeln in Supermärkten scannen – sehr cool!), Parking, Bambuser (Live-Streaming), Kicker, podsurfer (TED-Folgen zuhause herunterladen und anschließend in Bus und Bahn anschauen – toll!).

Facebook, YouTube und Twitter sind bereits von Haus aus dabei und Radio gibt’s in altbewährter Methode ohne Internet(kosten). Und Apps für Kochen, Fotobearbeitung und Musikinstrumenten gibt es natürlich genauso wie Sudoku und zig weiteren Spielen. Den an für sich großartigen Augmented Reality-Browser Layar gibt es zwar auch, leider funktioniert der auf meinem Smartphone nicht. Ansonsten klappten bisher alle Apps auf Anhieb einwandfrei.

Bisher habe ich folgende Mankos im Langzeittest anzuführen, die dann auch ausschlaggebend für meinen Punktabzug bei der Endwertung sind:

  1. Zum einen wechselt das Display manchmal nicht auf Anhieb in den waagerechten Modus. Dann muss ich das Display zuerst auf die andere Seite kippen (da geht es immer!) und wieder zurück. Das liegt aber vermutlich daran, dass ich Linkshänder bin und es in der Horizontale (=waagerecht) anders herum kippe/drehe, als Rechtshänder. Insgesamt nicht weiter tragisch, aber schon ein wenig nervig.
  2. Dann stört mich, dass das Samsung Wave II nach etwa 24 Stunden das Display stets nach drei Sekunden abdunkelt und dann nach sechs Sekunden ganz ausschaltet. Um es wieder zu aktivieren, muss man auf den (Ent)sperren-Knopf oben rechts drücken. Die Tastensperre kann man jedoch nicht reinmachen. Ein Neustart des Smartphones behebt diesen (unnötigen!) Bug jedoch.
  3. Es gibt keinen Opera-Browser für das Samsung Wave II (oder besser gesagt Bada-Betriebssystem). Der integrierte Browser (Dolfin Browser 2.2) kann keine per Flash eingebundenen Videos auf Webseiten anzeigen/wiedergeben (YouTube-Videos mit der integrierten YouTube-App sind kein Problem!) und ist insgesamt sehr langsam. Selbst mit 3G+ macht surfen keinen Spaß, manchmal lädt die Seite gar nicht und man muss von vorne anfangen. Dennoch: In Leipzig ist es einem Freund von mir einmal gelungen, während des Laufens durch die Fußgängerzone seine E-Mails auf der Webseite von web.de zu checken. Und auch die Bahn-App funktioniert meistens fehlerfrei und recht zügig. Das Zoomen kann man wie beim iPhone problemlos mit zwei Fingern.
  4. Die Audio-Wiedergabe ist insgesamt in ruhigen Umgebungen ausreichend laut und die mitgelieferten Ohrhörer sehr angenehm. Nervig sind jedoch zwei Dinge: Radio kann man nur dann (laut) hören, wenn man die Ohrhörer eingesteckt hat. Warum man das Radio nicht auch ohne Ohrhörer laut hören kann, ist mir ein Rätsel.
  5. Und: Die integrierte Freisprecheinrichtung benötige ich meistens im Auto. Dort ist sie beim Fahren leider in der Regel zu leise, sodass ich mich stark anstrengen muss, sein Gegenüber zu verstehen. Beim Autofahren ist das natürlich absolut hinderlich, man soll sich ja vorrangig aufs Fahren konzentrieren.

Mein Fazit: Das Samsung Wave II ist sein Geld auf alle Fälle wert und bietet ein äußerst solides Smartphone mit vielen nützlichen Funktionen. Eine große Stärke ist die einfache und vor allem flüssige Bedienbarkeit. Alles funktioniert wie beim iPhone blitzschnell, Wartezeiten gibt es nur beim Starten des hauseigenen Betriebssystems bada OS, das etwa acht Sekunden dauert. Ein gelungener Allrounder, der nicht viele Wünsche offen lässt. Wer auf (massig) Apps verzichten kann (darunter auch Skype) und nicht das allerneueste und allergrößte Smartphone braucht, ist hier bei einem Kaufpreis von derzeit unter 200 Euro – ohne Vertrag! – bestens bedient.

Tipp: Screenshots kann man mit dem Teil auch problemlos machen. Einfach den Home-Button und die (Ent)Sperren-Taste drücken.

JUICED-Bewertung des Samsung Wave II S8530 Smartphone: ★★★★☆ 

Ähnliche Artikel

Kommentare

  1. meint

    Ich habe jetzt gut ein Jahr ein S8500. Anfangs war ich damit sehr zufrieden, vor allem das Display ist der Hammer. Aber in letzter Zeit vermisse ich die vielen nützlichen Apps, die andere mit ihren Android-Geräten nutzen können, schon enorm. Insofern werde ich mir wohl bald ein Galaxy S Plus zulegen.
    Was das Radio-Problem angeht: Das Kabel der Kopfhörer dient als Antenne, ohne kannst du also kein Radio hören, da der Empfang sonst zu schlecht wäre. Anders als der Mobilfunk verwendet das Radio nämlich zehnmal kleinere Frequenzen, wodurch die zum Empfang nötigen Antennen zehnmal so lang sein müssen. Und das würde nicht mehr in dein kleines Smartphone passen :-)

  2. meint

    Ja, das mit den Apps ist wohl der entscheidende Faktor. Daher habe ich auch gleich zu Beginn darauf hingewiesen, “Wer jedoch ohne viele großartige Apps auskommen kann, ist mit dem Samsung Wave II S8530 bestens bedient. ”

    Mich selbst stört es derzeit nicht, da ich kein allzu intensiver Handy-Nutzer bin und meistens doch nur telefoniere und SMS schreibe. Aber über die nette Foto- und Video-Kamera freue ich mich ebenso wie die MÖGLICHKEIT, zur Not auch schnell mal aktuelle Bahn-Verbindungen rauszusuchen. Das nutze ich dann doch schon öfter und will ich nicht missen.

    Jedenfalls: Je mehr Leute das Bada-Betriebssystem nutzen, desto mehr Apps wird es dafür auch geben. Aktuell ist es vielleicht noch nicht lukrativ genug, aber mit Bada 2, das ja gegen Dezember rauskommen soll, dürfte es auch neue Modelle (sind geplant) geben und somit auch weitere Kunden/Nutzer. (Übrigens: Das Samsung Wave (II) soll auch upgradefähig auf Bada 2.0 sein – ich hoffe, das stimmt dann auch noch, wenn es rauskommt.) Und selbst jetzt schon nutzen zahlreiche Leute die Samsung Wave-Modelle, ein echter Erfolg. Aber es gibt noch ein paar Modelle zu wenig dafür.

    Übrigens, @Manzel: Danke für den Hinweis mit der Antenne. Das hatte ich zwar schon vermutet, störend ist es aber trotzdem ein wenig. Wobei ich zugegeben auch nicht allzu oft unterwegs Radio höre. Ich mag es nicht, den ganzen Tag mit Ohrhörern durch die Gegend zu laufen (das machen andere schon genug ;) ) – und laut hören kommt natürlich gar nicht in Frage. Das ist den anderen gegenüber einfach nur respektlos (leider kommt das auch immer öfter vor, sehr lästig).

    Update: Habe mir gerade mal dein Blog angeschaut (schön!) und dabei einen Artikel zu “Kies” entdeckt. Das habe ich ganz vergessen zu erwähnen. “Kies” ist die Software, die mit Samsungs bada-Smartphones mitgeliefert wird. Wer jetzt nicht gerade Filme in Handy-Format konvertieren möchte, kann sich diese Software meiner Meinung nach getrost sparen. Ich rate: Finger weg davon. Verbraucht nur unnötig Speicherplatz und nervt. MP3s aufs Smartphone und Bilder und Videos vom Smartphone übertrage ich ganz normal mit dem Windows-Explorer, was problemlos funktioniert. Mehr braucht man in der Regel nicht. (Es gibt glaube ich noch ein paar Backup-Möglichkeiten für Telefonbuch-Bearbeitung etc., was unter Umständen ganz nett sein kann… aber im Alltag dürfte Kies meist nicht notwendig sein.)

  3. meint

    Das mit Bada 2.0 ist mir auch bekannt. Ich glaube es aber erst, wenn ich es auch sehe. Vor allem, weil Samsung in der Vergangenheit nicht gerade mit Pünktlichkeit aufgefallen ist, was Updates anging.
    Ich höre übrigens unterwegs auch nie laut Musik, habe das Handy sogar immer stumm geschaltet, wenn ich aus dem Haus gehe. Ich kann es schon nicht leiden, wenn jemand bei seinem Handy Tastentöne aktiviert hat.

  4. meint

    Tastentöne ist definitiv eine extrem nervige und somit überflüssige Erfindung. Schalte ich gleich als erstes aus. :)

    Und ja, mit Bada 2.0: We’ll see. (Ich glaube übrigens erst, dass es auf unseren Wave-Smartphones auch noch geht, wenn ich es fertig installiert und gestartet habe.)

  5. shanna meint

    Hallo,
    Habe grade die seite hier endeckt und viele nützliche infos helfen mir sehr weiter.
    habe seit kurem das wave 2. ich bin sehr zufrieden, was mich sehr stört sind die sehr wenigen apps. und die ich brauche sind zudem auch noch kostenpflichtig, (ist bei iphone usw.. nicht der fall)
    Nun meine frage! Ist das betriebssystem bada, (wenn es dann dan rauskommt) kostenlos? wird es automatisch auf den handys upgedatet? wird es dann noch mehr appvielfalt geben?
    Ich kenn mich nicht gut aus, deshalb wäre ich froh über eine antwort!

  6. meint

    Hallo shanna,
    freut mich, dass dir JUICEDblog gefällt. Was Bada anbelangt: Bada ist bereits auf dem Wave 2 installiert, Version 1.2. In Kürze soll der Nachfolger Bada 2 herauskommen. Der enthält aber nur neue Funktionen, jedoch keine neuen Apps. Die Apps sind davon unabhängig.
    Hier aber ein Tipp für dich: Die Preise der Apps schwanken bei manchen ziemlich stark. Mal ist die App kostenlos und den nächsten Tag kostet sie auf einmal Geld. Öfter mal nachschauen lohnt sich also!
    Und: Je mehr Leute ein Samsung Wave-Smartphone nutzen, desto interessanter wird das Bada-Betriebssystem für App-Entwickler.

  7. shanna meint

    hey,
    ja das die version 1.2 drauf is weis ich ja.. hab ja selbst eins :)
    aber gut zu wissen, find ich schon schade! Bin ja sonst volkommen zufrieden..
    wenn bada 2.0 rauskommt wird die version dann automatisch auf dem handy (installiert, geupdatet…, wie auch immer) oder muss ich mir die extra irgendwo hohlen??

  8. meint

    Also wenn Bada 2.0 überhaupt auf unserem Wave II geht, müssten wir es schon selbst herunterladen und installieren. Aber dann gibt’s auch bestimmt eine Anleitung, wie das geht. Und zur Not kann ich dir ja hier auf Juiced.de helfen :)

  9. octocock meint

    hi leute, habe auch das 8530 und bin total zufrieden. gestern habe ich mir eine 2.0 beta installiert. läuft schon ordentlich und sieht verdammt gut aus. optisch sehr an android angelehnt aber auf dem phone kommt das ganze schon gut rüber und läuft auchbis jetzt stabil.
    also warten lohnt sich.

  10. Dominik meint

    Ich habe versucht bada 2.0 auf meinen wave 2 zu instalieren und ich habe es leider nicht hinbekommen. hat jemand eine ahnung wie das geht.

  11. meint

    Ich leider nicht… hab’s noch nicht probiert, obwohl Google Maps, was bada 2.0 wohl haben soll, ein guter Grund wäre. Solltest du es herausfinden, lass es uns wissen!

  12. wolf meint

    hallo,

    das upgrate auf bada 2.0 läuft ganz einfach über KIES. schlaufernsprecher über kabel mit dem pc verbinden und KIES starten. firmware-nr vergleichen (aktuelle zu neuester) und dann updaten lassen. hat sogar bei meinem wave 8500 ohne probleme funktioniert und läuft stabil. das update kann aber eine gute stunde dauern. gespeicherte videos und bilder sollte man vorher separat sichern. es gibt eine automatische sicherung über KIES, das hat bei mir aber nur mit den systemfotos geklappt. ich glaube nicht, dass die videos und fotos von der karte gelöscht wurden, aber das handy findet sie im moment nicht automatisch wieder. ob sie noch auf der karte sind, habe ich noch nicht überprüft.

    google maps läuft unter bada 2.0 absolut problemlos und (bei entsprechender verbindung) auch sehr schnell.

  13. meint

    Danke für die Info, sehr interessant. Vor allem, dass Google Maps unter Bada 2.0 läuft. Kannst du uns mittlerweile sagen, ob die Fotos und Videos beim Update gelöscht wurden? Das wäre wichtig zu wissen.

  14. Giuseppe Romano meint

    Hallo Daniel, habe mir vor ein Paar wochen das Bada 2.0 auf mein Wave 2 instaliert und seit diesen Zeitpunkt wird mein Akku schnell leer ich muss es fast täglich laden.
    Habe mir ein Neues Akku gekauft und das wird auch schnell leer.
    Haben Sie da ein Tip für mich an was es liegen könnte?

    Über ein Antwort würde ich mich freun.
    Gruß Giuseppe

  15. meint

    Hey Giuseppe,

    ich habe bisher immer noch nicht auf Bada 2.0 upgedatet, kann dir daher dazu leider keine Auskunft geben. Aber wenn du das Problem nicht lösen kannst, würde ich vermutlich wieder auf die alte Version downgraden und auf Google Maps verzichten. Oder frag mal beim Samsung Support nach, ob die dir weiterhelfen können?

    Solltest du woanders im Netz (Foren etc.) eine Lösung finden, kannst du es gerne auch für andere, die davon ebenfalls betroffen sind, hier posten.

    Viel Erfolg!

    Grüße
    Daniel

Gib deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *