Opera boomt: 19.000 Downloads pro Tag dank BSI

Kaum hat man mal Prüfungsstress, überschlagen sich im Web die Ereignisse. Erst der große Google vs. China-Streit 1, dann die daraus folgende Offenbarung: Der Internet Explorer ist so löchrig wie Schweizer Käse.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gab daraufhin eine Warnung heraus, den Internet Explorer zu meiden (abgesehen von Version 5 *räusper*). Diese Warnung vor der kritischen Sicherheitslücke im Internet Explorer 6,7 und 8 verbreitete sich dann auch schnell im Web, Basic Thinking mit eingeschlossen.

Die Folgen konnte bislang keiner absehen. Doch Opera Online-Marketingmanager Angus Thompson gab in einem Gespräch mit JUICED Auskunft über den neuesten Stand der Dinge, was Opera – neben Firefox der lachende Dritte – anbelangt:

Am letzten Wochenende stiegen die Downloadzahlen des norwegischen Webbrowsers Opera extrem an: Statt 9.000 Downloads pro Tag schnellten die Zahlen auf 19.000 hoch.

Und auch in Zukunft stehen Operas Chancen durchaus gut, seinen geringen Marktanteil zwischen 1,3 Prozent und 2,4 Prozent weiter auszubauen. Denn mit Opera 10.5 arbeiten die Entwickler fieberhaft an einem deutlich verbesserten Browser:

  • Die neue JavaScript-Engine Carakan in Opera 10.5 ist mehr als sieben Mal schneller als die alte Engine Futhark in Opera 10.10.
  • Integration des HTML5-Elements <video>, das es ermöglicht, Videos direkt von der Webseite aus zu steuern und wiederzugeben – ganz ohne auf Adobes Flash- oder Shockwave-Plugins zurückzugreifen oder gar externe Dienste wie YouTube zu benutzen. Ein Beispiel inklusive Screenshot hat Opera-Entwickler Philip Jägenstedt gebloggt.
  • Außerdem greift Opera 10.5 auf Presto 2.5 zurück. Dadurch werden CSS3-Übergänge und -Verwandlungen und mehr HTML5-Funktionen unterstützt.
  • Die neue Grafikbibliothek Vega beschleunigt das Laden von Bildern um mehr als das Dreifache.

Durch all diese Veränderungen „unter der Haube“ wird Opera 10.5 schnell wie nie. Derzeit ist Opera 10.5 in der Alpha-Phase und sogar schneller als Google Chrome.

Klingt vielversprechend, oder? Was meint ihr?


  1. zu dem leider viel Mist verzapft wurde – dazu später vielleicht noch mehr

Comments

  1. says

    Nice to see Opera on rise. Opera has everything but it lack the following IMHO

    1. Extensions
    2. Support from online services. For example, many banks support Internet Explorer and Firefox for online banking.

    Apart from these two, Opera is an excellent browser.

  2. says

    Thanks for your feedback, Samuel.

    About Extensions: They should advance when Opera 10.50 will be released (therefore I also recommend reading my article on the new beta: http://juiced.de/4539/opera-10-50-beta-veroeffentlicht-schneller-als-google-chrome.htm ).
    About support from online services: You’re definitely right about that. But as long as the market share of Opera (and with that the importance of Opera) doesn’t increase, companies won’t include an Opera-optimized website. This is really sad, because Opera can hardly do anything about it. In this case, it depends on the provider.

Gib deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *