Mindmap zur Diplomarbeit: Printmagazin für Digital Natives

„Wie sieht ein Printmagazin für Digital Natives im Jahr 2012 aus?“ Diese Frage will ich in den kommenden drei Monaten beantworten. Seit dem 15. Februar arbeite ich nun an meiner Diplomarbeit mit dem Titel Konzeption eines Printmagazins für Digital Natives. Damit ich am 15. Mai auch ein kreatives und durchdachtes Konzept abgeben kann, möchte ich euch in diesen Prozess miteinbeziehen.

Eine Mindmap soll euch einen Überblick über alle geplanten Schritte meiner Diplomarbeit geben. Eines vorab: Natürlich musste ich mich bei meinem Thema auf gewisse Schwerpunkte fokussieren. Der Aspekt der Monetarisierung etwa bleibt bis auf einen kleinen Abschnitt in der Dokumentation außen vor, da er schon allein genommen eine Diplomarbeit wert wäre. Auch Layout und Design wird bei der Konzeption selbst nicht die entscheidende Rolle spielen, da ich Journalist und nicht Designer bin. (Gleichwohl lege ich wert auf gute Optik und werde mich bei einer potenziellen Dummy-Ausgabe von Grafikern und Layoutern beraten lassen.)

Ein paar Worte zu Mindmaps: Weil ich die Mindmap mit euch teilen will, habe ich mich nach brauchbaren Onlinetools umgesehen. Letztendlich bin ich bei zwei Anbietern hängen geblieben: MindMeister und Mindomo. Ersteres kannte ich bereits durch die hervorragende Mindmap Best Online Collaboration Tools 2012. Dort bin ich dann auch auf die Alternative Mindomo gestoßen, für die ich mich letztendlich entschieden habe. Der Grund: Mindomo läuft in Opera deutlich flüssiger und bietet eine Desktop-Version (Adobe Air) an. Zudem sieht das Tool etwas übersichtlicher und eleganter aus und scheint gut gepflegt zu werden. Journalisten sei an dieser Stelle die Mindmap About Journalism empfohlen.

Um Missverständnisse zu vermeiden: Nein, das Printmagazin soll kein Nerdmagazin werden. Und nein, ich sehe Print und Digital Natives nicht als Widerspruch an. 1 Aber über Ziele und Motivation sprechen wir ein andermal. Stattdessen könnt ihr euch jetzt die erste Version meiner Mindmap anschauen, die ich in den kommenden Tagen und Wochen sicher noch stark erweitern werde. Ich freue mich über eure Anregungen, Tipps und Verbesserungsvorschläge per Kommentar!


  1. Ich kenne auch Autofahrer, die Fahrrad oder mit der Bahn fahren.

Kommentare

  1. Simon meint

    Meine Parallelklasse an der Deutschen Journalistenschule hatte die gleiche Idee und genau so ein Magazin als Abschlussprojekt gemacht: http://www.hive-magazin.de/
    Steht komplett als pdf zum Download, vielleicht ist das ja eine gute Hilfe. Frag doch ansonsten einfach mal bei Rico nach – der war Chefredakteur und kann dir sicher ein paar interessante Erfahrungen weitergeben: http://www.klartext-magazin.de/49A/2011/07/das-ist-rico-grimm/
    Auf Twitter unter @gri_mm, auf Facebook unter Klarnamen unterweg.

  2. meint

    Genial! Vielen Dank für die wertvolle Info, Simon. Rico folge ich schon auf Twitter, werde mich dann mal mit ihm in Verbindung setzen. (Facebook nutze ich ja nicht, siehe http://juiced.de/10595/von-lamebook-ueber-famebook-zu-samebook-waynebook.htm

    Werde mir das alles morgen mal in Ruhe anschauen, aber freut mich erst einmal, dass ich nicht der einzige mit solch einer Idee bin und dass du auch darauf aufmerksam wurdest. Danke nochmal für deinen Kommentar, top!

  3. Simon meint

    Bitte gerne ;-)
    Werde hier regelmäßig vorbeischauen und bin gespannt, was bei deinem Projekt rauskommt. Die erste Mindmap schaut schon mal klasse aus.

Gib deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *