Suchmaschinen: 10 Google-Alternativen

Wieso wir extreme Umweltverschmutzer Stromverschwender sind

[H I N W E I S: Eine neuere und erweiterte Liste an Suchmaschinen-Alternativen gibt es in den beiden JUICEDblog-Artikeln der vierteiligen Serie "Die letzten Google-Alternativen" Nur noch wenige Suchmaschinen übrig und Bonus-Artikel]

Google - some questions can't be answered by google

Google ist nicht allwissend. (Foto: flickr/Mykl Roventine)

Schon seit Monaten wollte ich diesen Artikel schreiben. Endlich habe ich es vollbracht (wurde aber auch mal Zeit). Dieser Eintrag soll alle da draußen aufklären, dass es Alternativen gibt. Noch. Damit ich nicht lange um den heißen Brei herumrede, komme ich gleich zu Potte und stell euch hiermit zahlreiche Google-Suchmaschinen-Alternativen vor. Wehe, es sagt mir noch mal jemand, er kenne keine andere Suchmaschine als Google. Das will ich nie wieder hören, ich habe heute noch ein Trauma davon.

Let’s go(ogle):

Die beiden großen Alternativen zu Google (auch nicht viel besser, aber immerhin…)

  1. www.yahoo.de oder http://de.yahoo.com – Yahoo! Deutschland (46.700 Suchergebnisse für „juicedblog“)
    [übersichtlicher: http://de.search.yahoo.com - weiße / leere Suchseite wie Google --> Startseite oder Favoriten]
  2. www.live.de, www.live.com oder www.msn.de – Microsoft Live Search (2.780 Suchergebnisse für „juicedblog“)

Die (meist) kleinen Alternativen zu Google

  1. www.ixquick.com – Mehrere Suchmaschinen gebündelt, arbeitet anonymisiert (16.604 Suchergebnisse für „juicedblog“)
  2. www.quintura.com – Suchergebnisse werden in ‘Trefferliste’ und ‘Verwandte Begriffe’ aufgeteilt (79 Suchergebnisse für „juicedblog“)
  3. www.snap.com – Trefferliste aus Text mit optionalem Vorschaufenster der Webseite (1.670 Suchergebnisse für „juicedblog“)
  4. www.mister-wong.de – Webseiten-Katalog ausschließlich von Internet-Nutzern erstellt (1 Suchergebnis für „juicedblog“)
  5. www.metacrawler.de – Fragt auch hochwertige Quellen des unsichtbaren Internets ab (63 Suchergebnisse für „juicedblog“)
  6. www.kartoo.com – Stellt die Suchergebnisse als Mindmap-ähnliche Flash-Wolke dar, (32 Suchergebnisse für „juicedblog“)
  7. www.clusty.com – englischsprachige Suchmaschine, die Rubriken-ähnliche Cluster erstellt (65 Suchergebnisse für „juicedblog“)
  8. http://search.wikia.com – Von Nutzern eingetragene Seiten, gegründet vom Wikipedia-Erfinder (91 Suchergebnisse für „juicedblog“)

Keine und zwei Google-Alternative(n) zugleich

  • www.jux2.com – Vergleicht Google-, Yahoo- und Live-Suchergebnisse miteinander

Bonus: Tipp für englischsprachige(!) Webseiten

  • www.cuil.com – Wird „cool“ ausgesprochen, von ehemaligen Google-Mitarbeitern entwickelt (7 Suchergebnisse für „juicedblog“, aber (noch) keine Treffer)

Hintergrundinfos aus dem Web:

Laut Cuil verfüge man über den mit rund 120 Milliarden erfassten Seiten deutlich größten Suchindex aller bekannten Suchmaschinen, Google habe nur 40 Milliarden.

Die Leute sind nur deswegen so wahnsinnig interessiert an Cuil, weil es von zwei früheren Google-Mitarbeitern entwickelt wurde. (…) anders als Google speichert Cuil keine Nutzerdaten und -profile.

Ehemalige Google-Angestellte wollen ihren Ex-Arbeitgeber das Fürchten lehren: Die neue Suchmaschine Cuil kennt das World Wide Web besser als alle Konkurrenten.

Cuil als biblischer Suchmaschinen-David schlägt an Stellen wie Datenschutz oder Optik empfindliche Wunden beim übermächtig erscheinenden Googliath.

Zukunft:

  • www.kumo.com – Microsofts groß angekündigte Suchmaschine, die effektiver und schneller sein soll:

“Kumo” soll auch Sätze verstehen und Verbindungen zwischen Wörtern erkennen können.

Immer noch nicht überzeugt? Dann lies dir das hier durch:

Google vs. Yahoo

Google vs. Yahoo - wird jemals eine andere Suchmaschine so erfolgreich wie Google? (Foto: flickr/dannysullivan)

Eine einzige Google-Anfrage frisst so viel Energie, wie eine 11-Watt-Energiesparlampe in einer Stunde verbraucht, hat der Berliner Internet-Dienstleister Strato AG 2007 ausgerechnet. Bei 100 Milliarden Suchanfragen pro Monat wären das 810 Gigawattstunden (GWh) pro Jahr, was einem Jahresverbrauch von 230.000 Haushalten entspricht.

Ist dir die Lust am „googeln“ vergangen? Andere Suchmaschinen dürften insgesamt deutlich weniger Energie verbrauchen:

Google besteht aus einem Netzwerk von Zehntausenden Computern und Servern, auf denen Daten von 50 Prozent der Internet-Nutzer weltweit gespeichert sind. Schätzungen nach besitzt Google allein in Mountain View 100.000 bis 450.000 Server – mehr als doppelt so viele wie Microsoft. Tatsache ist, dass Googles Computernetzwerk das größte und leistungsfähigste der Welt ist.

Google - where do you go for answers?Warum sollte man abgesehen von der immensen Stromverschwendung eine andere Suchmaschine nutzen? Der Hauptgrund ist ein ganz anderer: Seine eigenen Nutzerdaten streuen. Es ist nie gut, einem Unternehmen nahezu alles im Web zu verraten. Beispiel gefällig? Webseiten, YouTube-Videos, Suchwörter, E-Mails, Blogartikel, Briefe, Termine, Orte und Routen, Rechnungen etc.. Die Liste lässt sich nahezu endlos fortsetzen, bald auch inklusive DNA-Analyse (kein Witz!). Wollt ihr wirklich einem Unternehmen all das anvertrauen? Ich nicht! Daher mein Appell an euch, an alle Internet-User da draußen: Streut eure Daten in Netz! Nutzt andere Suchmaschinen. Das wäre schon mal ein Anfang. Jede große Reise beginnt mit einem kleinen Schritt. Jedes große Surfen beginnt mit einer kleinen Suchanfrage.

Noch mehr (über) Suchmaschinen

Anonymisierungsdienste (Quelle: Die Google Falle)

Schlussfrage

Heute schon yahoot?

[H I N W E I S: Eine neuere und erweiterte Liste an Suchmaschinen-Alternativen gibt es in den beiden JUICEDblog-Artikeln der vierteiligen Serie "Die letzten Google-Alternativen" Nur noch wenige Suchmaschinen übrig und Bonus-Artikel]

Kommentare

  1. meint

    Hallo, also ich habe mir schon öfters Alternativen zu Google angesehen und auch getestet. Jedoch findet man dort im jetzigen Stand einfach noch nicht das, was man wirklich sucht. Dies geht via Google schon deutlich besser.

    Ich schätze aber mal, dass Bing eine echte Chance nach der Vereinigung mit Yahoo hat. Jedoch werden Sie Ihren Algorithmus noch verbessern müssen und auch der Index muss wachsen, was ja sicherlich erreicht wird, wenn dann auch die Yahoo Suchergebnisse hinzugefügt wurden. Generell steht Bing am Anfang und Google ist auch nicht von heute auf morgen so gut geworden.

    Das war dann mal meine Beteiligung an der Diskussion ;)

    • meint

      Dominik (elexpress.de): Jedoch fin­det man dort im jet­zi­gen Stand ein­fach noch nicht das, was man wirk­lich sucht. Dies geht via Google schon deut­lich besser.

      Das habe ich schon oft gehört und dem widerspreche ich vehement. Und nicht nur ich, auch Statistiken belegen das sehr deutlich, siehe:
      http://www.juiced.de/blog/2009/12/15/surprise-bing-und-yahoo-genauso-gut-wie-google/

      Ansonsten empfehle ich dir auch Teil 2 der jüngsten JUICEDblog-Serie zu Google: http://www.juiced.de/blog/2009/12/26/die-macht-der-gewohnheit-bequemlichkeit-wird-zum-verhaengnis-teil-2/ (und Teil 1 zu “und Google ist auch nicht von heute auf morgen so gut geworden”)

      Um hier noch mal direkt auf dein Kommentar einzugehen: Derzeit glaube ich kaum, dass Bing eine Chance hat. Der Marktanteil ist tendenziell nach wie vor am sinken, da haben alle Fusionen und Integrationen etc. leider nicht viel gebracht. Es wäre schön, einen wahren Konkurrenten zu Google zu haben. Aber wie ich in Teil 1 jüngst geschrieben habe, gibt es nach wie vor keinen wirklichen Konkurrenten – der auch nicht wirklich in Sicht ist.

      Aber noch eins: Allein die Masse an Suchergebnissen bringt gar nichts. Über 90 Prozent der User klicken nur Suchergebnisse der ersten Seite an, davon wiederum fast alle die ersten fünf Treffer. Daher sind die ersten Treffer entscheidend und diesbezüglich empfehle ich dir ausdrücklich, das Projekt bei meinem ersten Link auszuprobieren.

  2. Dick meint

    Die Wiki-Suchmaschine hat jetzt als Adresse: answers.wikia.com

    clusty.com bin ich gerade am ausprobieren – scheint echt gut zu sein.

    Warum listest du nicht die Maschinen von krone.at und easytopia mit auf?

  3. meint

    Danke für deine Anmerkungen. Krone.at ist doch keine Suchmaschine, sondern eine österreichische Webseite? Und die benutzt noch dazu Google. Oder meintest du eine andere Suchmaschine?
    Und wg. Easytopia: Welche Endung soll das sein? .de schon mal nicht, .com geht bei mir gar nicht.

  4. Dick meint

    Lol – da standest du ja mal wirklich böse auf dem Schlauch. Ich meinte die beiden nicht als Maschinen, sondern dass dort weitere aufgeführt wurden – warum du also die dort aufgeführten nicht auch mit auffführst (damit man nicht auf drei Seiten suchen muss):

    Die Links kommen doch sogar von dir.

  5. meint

    Dieser Artikel ist vom 4. April 2009, also schon ne ganze Weile her. Was du mit krone.at und *edit* easytopia (Kommentar-Link) *edit* meintest, habe ich jetzt endlich auch mal kapiert – lange Leitung.

    Warum ich nicht alle aufgeführt habe, hat zwei Gründe:
    1. Mir geht es nicht darum, jede noch so kleine (und schlechte) Suchmaschine aufzulisten, sondern lediglich diejenigen, die ich für Praxis-/Alltagstauglich halte und daher auch empfehlen kann. Und das sind nun mal die wenigsten.

    Sprich: Mir kommt es nicht auf Quantität an (umfangreiche Linksammlungen zu Suchmaschinen gibt es bereits an anderen Orten), sondern Qualität.

    2. Insbesondere der Link von/zu easytopia zeigt auf den ersten Blick: Das sind überwiegend Spezial-Suchmaschinen, z.B. speziell für Bilder (und sonst nichts). Diese sind jedoch keine Alternative zu Google, sondern höchstens eine Ergänzung. Mehr nicht. Wie gesagt: Die Liste sollte einen Überblick über taugliche Alternativen zu Google bieten, mehr nicht.

    Im Übrigen weise ich noch einmal auf die aktuellere (und umfangreichere) Liste “Die letzten Google-Alternativen: Nur noch wenige Suchmaschinen übrig. (Teil 3)” hin: http://juiced.de/blog/die-letzten-google-alternativen-nur-noch-wenige-suchmaschinen-uebrig-teil-3/3868/

    (Ergänzend dazu auch Teil 4: http://juiced.de/blog/bonus-artikel-zusatzinformationen-und-zahlreiche-links-zu-google-und-co-teil-4/ – Darunter auch der Link zu “Alternative Suchmöglichkeiten im Internet”: http://einewocheohne.wordpress.com/2009/08/11/alternative-suchmoglichkeiten-im-internet/ (eine sehr umfangreiche Liste an Google-Alternativen) )

  6. Muenzer meint

    die meisten Suchmaschinen sind nur abklatsch von google, yahoo oder bing.

    Doch da gibt es was neues:
    http://www.tomsbay.de

    Zwar sind die Suchergebnisse von tomsbay identisch mit google ergebnissen, aber ich kann zusätzlich andere Suchmaschinen aufrufen und die Ergebnisse vergleichen. Tomsbay achtet darauf, das es tatsächlich unterschiedliche suchergebnisse sind und das sich nichts wiederholt. Allerdings muss man Tomsbay in den popupblockern als “Ausnahme” deklarieren, damit das aufrufen der anderen Suchmaschinen funktioniert. Besonders gut: Bei Videos durchsucht tomsbay auch die Streamingportal kino.to, streamload.in und movie2k.

  7. meint

    Was gefällt dir an Alernia gut? Mich überzeugt es gar nicht:

    1. Es funktioniert bei mir mit Opera nicht.
    2. Es ist nicht überragend schnell.
    3. Es liefert 1:1 die Google-Suchergebnisse – mit störendem Suchfeld.

    Insbesondere wegen Letzterem würde ich Alernia nicht nutzen. Cuil.com habe ich eben getestet – und kann das bestätigen: Die Suchergebnisse sind deutlich besser und brauchbarer geworden, bezogen auf die deutsche Sprache. Werde ich die nächste Zeit mal wieder öfter testen… danke für den Hinweis!

  8. Buntspecht meint

    Hallo Daniel,

    ja, das mit Opera ist bei vielen Webseiten, dass die nicht damit nicht so toll funktionieren.

    Im Firefox und Internet Explorer scheint alernia einwandfrei zu funktionieren. Aber dem Weblog ist zu entnehmen, dass das Projekt noch in der Alpha-Phase steckt, darum kann ich verstehen, warum es sich zunächst auf die “Big Browser” konzentriert

    Das mit den 1:1-Google-Ergebnissen ist ein Missverständnis. Die Websuche dort ist nur ein winziger Teil des Ganzen. (Trotzdem finde ich die Google-Websuche dort viel angenehmer, mit weniger störenden Bildchen und mehr Ergebnissen auf dem Bildschirm, auch mit dem Suchfeld.)

    Du musst mal das winzige Menü rechts unten studieren, das hätte ruhig größer gemacht werden können. Also ein Design-Profi scheint da nicht dran gewesen zu sein, aber ansonsten finde ich alernia sehr vielversprechend.

  9. meint

    Danke für diese interessanten Beiträge, ich muss gestehen, das ich in letzten Jahren auch keine andere Suchmaschine außer Google verwendet habe. Hintergrund warum ich jetzt mehr und mehr zu umdenken bewegt werde, ist nicht die Suchmaschine selbst.

    Sondern das Spiel welches Google mit neuen Blogs betreibt, ich bin mit meinen Beiträge komplett raus geflogen, nach div. Seo Optimierungen am Blog lässt mich Google alle paar Wochen 24h rein und schmeißt mich dann wieder raus.

    Aber ich denke hier gibt es keine sinnvolle Alternative zu Google, oder…

  10. Alternative meint

    Die beste Alternative zu Google!
    Scroogle = google ohne tracking!
    Scroogle solltet ihr statt Google aufrufen. Scroogle benutzt als Suchmaschine Google, verhindert aber, dass Daten ohne eure Wissen gespeichert werden. Für Mozilla (Firefox) gibt es auch das Scroogle-Plugin. Weiteres könnt ihr auf der Homepage von Scroogle nachlesen.

    (Zitat:

  11. Jörg meint

    Kann die Effizienz von Scroogle nur bestätigen. Dies macht übrigens Google auch… indem Sie Scroogle wieder einmal blockieren. Seit ein paar Tage ist Scroogle nicht mehr aufrufbar. Ich persönlich nutze Google nur in Ausnahmefällen. Alternative Suchmaschinen zu Google sind absolute Favoriten für mich.

    Keine Macht dem Google!

  12. Schlaubi meint

    Na dann testen wir doch mal eure Alternativen ihr Alternativen…

    … bin gerade auf der Suche nach Infos zu: >-Opensuse 12.2<

    SearchVE meint dazu:

    hmm, zuerst einmal scheine ich Gewichtsprobleme zu haben, aber ich kann mit einem Klick die richtigen Medikamente dagegen kaufen oder sollte ich lieber die Restposten klicken?

    eine echteAlternative zu Google – TOLL

    http://kukuu.de
    … sollte man in Anbetracht der oben angeprangerten Energieverschwendung lieber nicht benutzt. Google vergeudet ja allein schon zu viel Energie, aber was hier gemacht wird, ist an Umweltverschmutzung kaum zu überbieten. Gleich mehrere Suchmaschinen werden hier gleichzeitig benutzt. Mit der eingesetzten Energie hätte man eine Kleinstadt eine Woche lang beleuchten können

    Ihr solltet mal ein wenig über eure Google-hetze nachdenken, bevor ihr euch mit hirnlosen Kommentaren hier auslasst. Nicht dass Google das Nonplusultra wäre, oder je war, Teufelszeug ist es jedoch nicht. Es ist vielmehr die verknüpfbarkeit mit dem Benutzerprofil aus den verschieden Googlefunktionen (Googlemail, Google-android-konto, Youtube, ect) , die Besorgniserregend ist. Man sollte sich nie auf nur einen Anbieter festlegen (egal wie frei, wie sehr anonymisiert, wie sehr alternativ). Die Versuchung zum Missbrauch der Daten, steigt immer mit der Menge an gemeinsam gesammelten Daten. Es ist dabei egal ob dies von außen (Hacker) oder innen (plötzlich geäderte Firmenpolitik) geschieht.

  13. meint

    Cuil gibt es schon lange nicht mehr. Auch die meisten der hier genannten “Alternativen” haben sich in den letzten drei(!) Jahren (so alt ist der Artikel in Kürze schon!) nicht wirklich durchsetzen oder weiterentwickeln können.

    Einzige nennenswerte Google-Alternative ist neben Bing (und zu Teilen auch Yahoo!) in meinen Augen ixquick.de, da sie nicht nur anonymisiert sucht (toll!), sondern auch brauchbare Ergebnisse für den deutschen Markt liefert.

    Ebenfalls viel Potenzial hat die Suchmaschine blekko.com. Aber leider ist sie bisher nicht für den deutschen Markt angepasst und somit noch keine im Alltag brauchbare Alternative zu Google.

  14. andre meint

    Wie wärs mal mit Zeigma finde ich auch ne ganz gute alternative zwar keine große aber übersichtlich und schlicht. Mir gefällt sie persönlich ganz gut. Es wird der Schwerpunkt viel zu sehr auf Google beschränkt leider.

  15. meint

    Hey Ingo,

    danke dir für den Link. Bitte aber nicht als Shortlink, damit die Leser auch wissen, wohin der Link führt. So es denn die Zeit erlaubt, würde ich in den kommenden Wochen auch mal wieder einen neuen Artikel zu dieser Thematik schreiben. Gibt ja mittlerweile einiges Neues (und noch mehr Altes).

  16. meint

    @Alex: Was findest du daran gut? Die Seite scheint schnell zu laden und sieht sehr minimalistisch aus, aber die Suchergebnisse können mich nicht überzeugen. Beispiel: Sucht man nach “Juiced”, gibt’s acht Treffer. Juiced.de jedoch ist nicht darunter. Sehr enttäuschend.

  17. Torsten meint

    wenn sich hier schon alle in diesem uralten Beitrag verirren dann steuere ich mal ecosia.org bei. Setzt zwar auf Bing auf, aber spendet nachweislich einen Teil der Einnahmen der Wiederaufforstung des Regenwaldes, daher meine Nr1 Suchmaschine

  18. Manfred meint

    Entweder habe ich die Beiträge nicht richtig gelesen oder es fehlt eine eigentlich gute Suchmaschine. Es handelt sich hierbei um die Suchmaschine “fireball” aus der Schweiz. Hier hat man es sich zum Ziele gesetzt nur deutsche Beiträge zu bringen. Das ist für mich schon ein großer Grund um mir diese Suchmaschine in meinem Firefox als Standard-Suchmaschine vorzugeben. Was habe ich davon wenn ich in google erst die Einstellung “Beiträge nur in deutsch oder nur aus Deutschland” anklicken muss, um dann die gewünschte Übersicht aus diesem Bereich zu bekommen. Wenn ich heute einen günstigen Anbieter für irgendeinen Artikel suche, bekomme ich bei Google seit Anfang März 2013 nicht mehr unbedingt den günstigsten Anbieter angezeigt, sondern das Unternehmen, dass an Google auch bezahlt. Ich denke, hier entsteht eine richtige Wettbewerbsverzerrung. Im Klartext, wer heute an Google bezahlt, kann ruhig mit hören Preisen agieren und ist dennoch gut im Geschäft????????

  19. meint

    Als weitere Alternative das Schweizer Projekt CENTIL. Die CENTIL Suchmaschine verfügt, nicht wie andere Alternative Suchmaschinen, über einen eigenen indexierten Datenbestand. Die Resultate werden nach einem einfachen, aber genialen Prinzip relativ zügig aufgelistet. Und was am wichtigsten ist, es ist ein rein schweizerisches Projekt. Zu finden unter der URL http://www.suchportal-schweiz.ch.

Trackbacks/ Pingbacks

Gib deinen Senf dazu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *